• Kontakt
  • Leichte Sprache
  • Sitemap
  • Impressum
Bundesinitiative
DAHEIM STATT HEIM e.V.
Text groß Text reset Text klein
 
 

Wohnberatung

Wohnraumanpassung für mehr Sicherheit und Selbstbestimmung

Menschen die wegen ihres Alters oder einer Behinderung pflegebedürftig sind, möchten sich trotz ihrer Pflegebedürftigkeit so frei und eigenständig wie möglich in ihrer eigenen Wohnung bewegen können. Leider ist dies in den meisten Wohnungen nicht möglich, da sie nicht barrierefrei sind. Damit Menschen im Alter oder mit Behinderung die Möglichkeit haben, trotz ihrer Pflegebedürftigkeit im eigenen Zuhause wohnen zu können, müssen diese Barrieren abgebaut werden.

Barrieren können auf verschiedene Art beseitigt werden. Der Wohnraum kann den eigenen Bedürfnissen gerecht gestaltet werden. Natürlich kostet die bauliche Veränderung oder funktionale Anpassung einer Wohnung Geld. Die Kosten für den barrierefreien Wohnraum müssen nicht unbedingt von den Betroffenen allein getragen werden. In der Regel kommt eine von mehreren Finanzierungsmöglichkeiten in Betracht, welche die finanzielle Last mindern kann.

  • Sie können sich außerdem über die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung e. V.  informieren.

  • Darüberhinaus können Sie die regionalen Wohnberatungsstellen bei der Entscheidung begleiten,  welche Wohnraumanpassungen notwendig sind und wie diese finanziert werden sollten. Nachfolgend können Sie einen regionalen Ansprechpartner für Ihre persönliche Wohnberatung recherchieren.


Baden-Württemberg

Ein Angebot zu den Beratungsstellen gibt es im Landkreis Esslingen: Liste im PDF-Format.

Darüber hinaus bieten die folgenden Kreisverbände des Deutschen Roten Kreuzes Wohnberatung an:

Die Stadt Heidelberg bietet auf Ihrer Internetseite Informationen zum eigenen Wohnberatungsangebot.

Der Pflegestützpunkt der Stadt Ostfildern berät ebenfalls zum Thema Wohnen. Auf der Internetseite der Stadt Ostfildern können Sie sich dazu informieren.

Die sieben Pflegestützpunkte des Rhein-Neckar-Kreises helfen bei der Wohnraumanpassung bzw. sie arbeiten mit Wohnberatungsstellen zusammen. Dem Flyer der Pflegestützpunkte können Sie Informationen und Adressen für Ihre Belange entnehmen.

In Karlsruhe gibt es neben der Wohnberatung des Deutschen Roten Kreuzes ein zusätzliches Angebot der mark GmbH (mobile ambulante rehabilitation karlsruhe). Auf deren Internetseiten finden Sie alle Informationen.

In Freiburg können Sie über das Seniorenbüro mit fünf Beratungsstellen Informationen erlangen. Hier können Sie sich über das Seniorenbüro informieren.

Auf den Internetseiten des Sozialverband VdK Baden-Württemberg finden Sie unter anderem Kontaktinformationen von VdK-Wohnberatungsstellen in den Orten Radolfzell, Balingen, Freudenstadt und Freiburg.


Bayern

Im flächengrößten Bundesland gibt es eine Arbeitsgemeinschaft zum Thema Wohnberatung. Die einzelnen Mitglieder dieser Arbeitsgemeinschaft bieten Wohnberatung an. Alle Infos und Kontaktdaten gibt es hier.

Der Verein Stadtteilarbeit e.V. hat die Fachstelle Wohnberatung in Bayern eingerichtet. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Als einziger Kreisverband des Bayrischen Roten Kreuzes bietet Altötting Wohnberatung an.


Berlin

Die Berliner Pflegestützpunkte bieten eine Wohnberatung an.

Auch der VdK Sozialverband Berlin-Brandenburg e. V., hat eine Beratungsstelle für technische Hilfen und Wohnraumanpassung eingerichtet.

Als einziges Bezirksamt in Berlin verfügt Lichtenberg über ein entsprechendes Beratungsangebot. Die wichtigsten Informationen hierzu gibt es auf den Internetseiten des Bezirksamts.


Brandenburg

Die Brandenburger Pflegestützpunkte bieten ebenso Wohnberatungen an.

Der ABB - Allgemeiner Behindertenverband Brandenburg e. V. bietet mit seinem Beratungsdienst Barrierefreiheit & Mobilität Wohnberatungen vorrangig für Potsdam und Umgebung an. Alle Informationen hierzu sind den Internetseiten des ABB e. V. zu entnehmen.

Das Deutsche Rote Kreuz bietet im Kreisverband Fläming Spreewald eine umfassende Wohnraumanpassungsberatung an.

Der Förderverein Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e. V. betreibt im Internet „Das Portal für selbstbestimmtes Wohnen im Alter - Wohnen im Alter in Brandenburg“.


Bremen

kom.fort e. V. ist als gemeinnütziger Verein zur Beratung für barrierefreies Bauen und Wohnen das derzeit einzige Angebot in Bremen.

Zum Aufgabenbereich der Bremer Pflegestützpunkte gehört auch Wohnberatung. Insgesamt gibt es drei Anlaufstellen: in Bremen, Bremen-Nord und Bremerhaven. Die Adressen finden Sie auf den Internetseiten der Bremer Pflegestützpunkte.


Hamburg

In Hamburg berät der Verein Barrierefrei Leben e. V. Hamburger Bürgerinnen und Bürger über den Einsatz von Hilfsmitteln, zu Wohnungsanpassungen und barrierefreiem Bauen. Informationen zum Beratungszentrum finden Sie hier.

Neben dem Beratungszentrum bietet der Barrierefrei Leben e. V. ebenfalls eine Onlineberatung zu Wohnungsumbau bzw. -anpassung an. Deutschlandweit können sich Bürgerinnen und Bürger via Internet informieren und beraten lassen. Alle Informationen hierzu können Sie hier erhalten.

Die Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen e. V. (LAG) hat die Broschüre „Wege zum barrierefreien Wohnraum in Hamburg“ herausgebracht. Diese Broschüre beinhaltet verschiedene Anlaufstellen und Informationen. Auf den Internetseiten der LAG ist die Broschüre online verfügbar.


Hessen

Die hessische Fachstelle für Wohnberatung verfügt über eine Hotline zum Thema mit landesweiter Zuständigkeit:

 0561- 5077 - 137.

Diese Adressen stehen außerdem online zur Verfügung. Die Liste können Sie hier einsehen.


Mecklenburg-Vorpommern

Der Verein Barrierefreies Rostock e. V. hat eine Wohnberatungsstelle eingerichtet. Die Adresse und Ansprechpartner erfahren Sie hier.

Ebenfalls bietet der Helferkreis Schwerin als Gemeinschaftsprojekt der Comtact GmbH und der Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH kostenlose Wohnberatung an. Auf den Internetseiten gibt es weitere Informationen dazu.


Niedersachsen

Das  Niedersachsenbüro Neues Wohnen im Alter bietet eine umfangreiche Liste von Wohnberatungsangeboten in den Landkreisen und kreisfreien Städten Niedersachsens an.


Nordrhein-Westfalen

Die Landesarbeitsgemeinschaft Wohnberatung NRW bietet eine umfangreiche Liste landesweiter Wohnberatungsstellen an. Sie können die Liste über die Internetseiten der Landesarbeitsgemeinschaft einsehen.


Rheinland-Pfalz

Die Handwerkskammer Trier hat die Internetplattform „Barrierefreies Bauen & Wohnen“ eingerichtet. Auf den Internetseiten finden Sie neben vielen Informationen rund um das Thema vor allem Adressen von Beratungsstellen.

Mit Hilfe des Landesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen schlossen sich 2006 die Wohnberatungsstellen zum Beratungsnetzwerk „Barrierefreies Wohnen“ zusammen.


Saarland

Die Pflegestützpunkte im Saarland bieten auf Ihren Internetseiten ebenso Informationen über „mögliche Hilfen bei der Anpassung Ihrer Wohnung und Ihres Wohnumfeldes [...]“ an.


Sachsen

Die Stadt Leipzig hat die Beratungsstelle Wohnen und Soziales für ältere und/oder behinderte Menschen eingerichtet.

Ebenfalls in Leipzig bietet der Behindertenverband Leipzig e.V. Wohnberatung an. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

In Zwickau bietet „activ leben e. V.“ Wohnberatung an.


Sachsen-Anhalt

Die Gesellschaft für Prävention im Alter (PiA) e. V. bietet in Magdeburg Wohnberatung an.

Der Landesverband Elbe-Saale der Volkssolidarität listet auf seinen Internetseiten vier Wohnberatungsstellen auf.


Schleswig-Holstein

In Kiel bietet die „WOPA“ - Wohnberatung und Wohnraumanpassung für demenzkranke Menschen und deren Angehörige Informationen zu denWohnberatungsleistungen.

Die Pflegestützpunkte beraten ebenso zum Thema Wohnen.


Thüringen

In Jena finden Sie die Wohnberatungs- und Begegnungsstätte für Senioren der AWO Jena im LISA. Die Kontaktdaten können Sie hier entnehmen.

Die Beratungsstelle „Wohnberatung Erfurt - Lebensqualität im Alter“ bietet ebenfalls Wohnberatungen an. Dem Flyer können Sie weitere Informationen entnehmen.