• Kontakt
  • Leichte Sprache
  • Sitemap
  • Impressum
Bundesinitiative
DAHEIM STATT HEIM e.V.
Text groß Text reset Text klein
 
 

Was wir tun

Die Bundesinitiative Daheim statt Heim fordert

  • einen Baustopp für neue Heime und den Abbau bestehender Heimplätze,
  • den flächendeckenden Ausbau ambulanter Dienstleistungen und Strukturen,
  • die Verwirklichung des Grundsatzes „Daheim statt Heim“ auf allen Ebenen der Gesetzgebung und Verwaltungspraxis,
  • die Garantie, dass Betroffene ihr Wohnumfeld frei wählen können,
  • das Recht, ein Persönliches Budget“ zu erhalten und über die Verwendung von Leistungen frei entscheiden zu können,
  • die Beteiligung der Betroffenen am Reformprozess nach der Devise „Nichts über uns ohne uns“.

Die Bundesinitiative Daheim statt Heim setzt sich für die umfassende Teilhabe und  das selbstbestimmte Leben ein. In gleichem Maße fordert das die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK). Sie ist ein völkerrechtliches Dokument, das in Deutschland rechtsverbindliche Wirkung hat.

Faktisch wird die UN-Behindertenrechtskonvention nicht vollends umgesetzt. Für viele Menschen mit Behinderung oder Pflegebedarf ist der Umzug in die Sonderwelt Heim der einzige Weg, um Hilfe und Unterstützung zu erhalten. Diese Entwicklung muss dringend beendet werden!

Deshalb setzt sich die Bundesinitiative Daheim statt Heim dafür ein, dass die notwendige Hilfe zu den Menschen in die häusliche Umgebung, in ihr Stadtviertel, in ihre Gemeinde kommt.

Menschen mit Behinderung und ältere Menschen müssen die Freiheit haben, selbst zu entscheiden, wie und wo sie leben möchten und wer sie unterstützt. Dazu brauchen wir deutlich mehr und bessere ambulante Dienstleistungs- und Unterstützungsangebote als bisher.


Foto: Silvia Schmidt

Silvia Schmidt, Initiatorin von Daheim statt Heim:

„Niemand muss ins Heim! Heime engen die Selbstbestimmung ein und verhindern ein Leben in Würde. Niemand möchte vorgeschrieben bekommen, wann er zu essen oder ins Bett zu gehen hat. Anstatt zuzulassen, dass immer mehr Menschen mit der Angst vor Unterversorgung und Vereinsamung ins Heim ziehen, wollen wir Alternativen und Möglichkeiten fördern, Pflege in der gewohnten Umgebung daheim zu bekommen. Dafür brauchen wir Barrierefreiheit, gute Pflege und Assistenz.“


Gebärdenvideos

Hier können Sie die Gebärdenvideos zu unseren Forderungen und Thesen ansehen.