• Kontakt
  • Leichte Sprache
  • Sitemap
  • Impressum
Bundesinitiative
DAHEIM STATT HEIM e.V.
Text groß Text reset Text klein
 
 

TV-Tipp: Mit Down-Syndrom auf das Gymnasium – freie Schulwahl für behinderte Kinder?

no-img

19.05.2014
Günther Jauch sprach gestern mit seinen Gästen über das Reizthema Inklusion an deutschen Schulen. Die UN-Behindertenrechtskonvention fordert zwar, dass Menschen mit Behinderung die gleichen Teilhaberechte erhalten, wie alle anderen auch. Dies soll in Zukunft auch an deutschen Schulen Alltag werden. Inklusion an der Schule bedeutet: alle Kinder werden an einer Schule lernen und ausgebildet. Doch wie das Ganze umgesetzt werden soll, ist die aktuell stark diskutierte Frage.

Anlass für die Sendung ist der medienbekannte Fall des elfjährigen Henri aus Waldorf bei Heidelberg, der zwar am Down-Syndrom leidet, jedoch gerne ein Gymnasium besuchen möchte. Die Schule wehrt sich dagegen. Kulturminister Andreas Storch aus Baden-Württemberg unterstützt die Schule. Man könne ein Gymnasium nicht zur Aufnahme von Schülern zwingen.
 
Gäste der Talkrunde waren Malu Dreyer (Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz), Kirsten Ehrhardt (Journalistin), Josef Kraus (Vorsitzender des Deutschen Lehrerverbandes), Carina Kühne (Betroffene) und Jan-Martin Klinge (Lehrer). Günther Jauch erteilt allen Beteiligten das Wort, aber Carina Kühne, selbst Betroffene, überzeugt die Gäste durch schlagende Argumente - denn Menschen mit Behinderung gehören nun mal nicht in Sonderwelten! So auch die Position der Bundesinitiative Daheim statt Heim, weil Aussonderung nicht erst im Alter, sondern von Anfang an verhindert werden muss.

Heute Abend um 20.15 Uhr wird die Sendung bei Tagesschau 24, am Dienstag um 01.20 Uhr im NDR und um 02.25 Uhr im MDR wiederholt. Außerdem können Sie sich die Sendung online ansehen.

Themen