• Kontakt
  • Leichte Sprache
  • Sitemap
  • Impressum
Bundesinitiative
DAHEIM STATT HEIM e.V.
Text groß Text reset Text klein
 
 

Die legale Vermittlung von Betreuungs- und Pflegekräften

Foto: Przemysław Magnuszewski, Geschäftsführer von PROMEDICA PLUS

Am 1.Oktober findet der “Internationale Tag der älteren Menschen”, auch Weltseniorentag genannt, statt. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren und den Gewinn, den sie für das gesellschaftliche Zusammenleben darstellen, zu würdigen. Im Zuge des demografischen Wandels denken immer mehr Deutsche darüber nach, wie sie sich ihre eigene Pflege oder die Pflege der Eltern im Ernstfall vorstellen. Ganz oben auf der “Pflegewunschliste” steht immer noch die Pflege durch Angehörige zuhause. Doch nicht jeder Anbieter von häuslicher Pflege agiert legal am Markt.

Daheim statt Heim hat anlässlich des Weltseniorentages 2013 ein Interview mit dem Geschäftsführer von PROMEDICA PLUS, Przemysław Magnuszewski, zum Thema legaler Vermittlung von osteuropäischen Betreuungs- und Pflegekräften für Senioren, geführt:


Daheim statt Heim: Herr Magnuszewski, Sie sind Geschäftsführer von PROMEDICA PLUS, dem Vermittler von osteuropäischen Betreuungs- und Pflegekräften für Senioren in Privathaushalten. Was genau leistet PROMEDICA PLUS für Senioren und deren Angehörige?

Przemysław Magnuszewski: PROMEDICA PLUS bietet mit ihren osteuropäischen Betreuungskräften persönliche und professionelle Unterstützung für Senioren in den eigenen vier Wänden. Die individuell und nach persönlicher Beratung vermittelten Betreuungs- und Pflegekräfte helfen im Alltag bei der Zubereitung der Speisen, der Körperpflege oder begleiten die Senioren bei Terminen. Ganz nach persönlichem Bedarf – fürsorglich, zuverlässig und bezahlbar. PROMEDICA PLUS bietet Senioren und deren Angehörigen eine legale Alternative zur stationären Pflege. Für ein würdiges und glückliches Leben daheim.

Daheim statt Heim: PROMEDICA PLUS ist am Markt erfolgreich, expandiert und vergrößert sich ständig. Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Przemysław Magnuszewski: Unsere Kunden, also Senioren und deren Angehörige, wissen unsere persönlichen Ansprechpartner in ihrer nahen Umgebung sehr zu schätzen. Zudem haben wir mit unserem Mutterunternehmen PROMEDICA24 den europäischen Marktführer für die Vermittlung von Betreuungs- und Pflegekräften für Senioren im Rücken – zertifiziert und mit Bestnoten am Markt.
Unsere Kunden profitieren, neben dem hohen internen Qualitätsanspruch bei der Auswahl der Betreuungs- und Pflegekräfte, auch von der Zusammenarbeit mit nur einem Dienstleistungsunternehmen. Andere Unternehmen am Markt kooperieren oft mit nicht standardisierten oder zertifizierten Unternehmen. Für den Kunden ein undurchsichtiges und undurchschaubares Geflecht von Strukturen. PROMEDICA PLUS steht für eine offene Unternehmenspolitik und zertifizierte Qualität - legal, transparent und ohne Risiko.  

Daheim statt Heim: Sie sprechen von Legalität - gerade in Ihrer Branche wird dieser Punkt immer wieder heiß diskutiert. Welche Rolle spielt für PROMEDICA PLUS dieser Aspekt der legalen Beschäftigung?

Przemysław Magnuszewski: Zurzeit arbeiten in Deutschland über 200.000 Betreuungskräfte für Senioren schwarz - ohne Versicherungen, Anspruch auf Beschäftigung und entsprechenden Arbeitnehmerschutz. Von vielen als Kavaliersdelikt abgetan, ist die Beschäftigung osteuropäischer Betreuungs- und Pflegekräfte ohne Arbeitserlaubnis eine Straftat die für die Senioren und deren Angehörigen erhebliche Folgen haben kann. Es droht eine Geldstrafe von bis zu 500.000 Euro, außerdem die Nachzahlung von Sozialbeiträgen und Steuern. Ein weiteres Problem ist der fehlende Versicherungsschutz der Betreuungs- und Pflegekraft bei Unfällen oder wenn anderweitige Schäden entstehen.
Die PROMEDICA GROUP stellt sich als Branchenprimus ihrer Verantwortung und setzt sich dafür ein, dass die Betreuungs- und Pflegedienstleistungen für Senioren auf dem europäischen Markt einwandfrei, rechtens und nach angemessenen Verfahren erbracht werden. PROMEDICA PLUS und ihr Mutterunternehmen PROMEDICA24 handeln gemäß dem deutschen und polnischem Recht sowie geltendem EU-Recht. Die Betreuungs- und Pflegekräfte sind bei PROMEDICA24 angestellt. Sie bezahlen Steuern, Sozialabgaben und sind versichert. Ihre Entsendung nach Deutschland ist über das europäische Dienstleistungsrecht geregelt. Das PROMEDICA PLUS Modell ist so angelegt, dass Risiken wie etwa Scheinselbstständigkeit definitiv ausgeschlossen sind und es gewährt allen Beteiligten absolute Rechtssicherheit.

Daheim statt Heim: Welche Anreize bieten Sie osteuropäischen Betreuungs- und Pflegekräften von der Schwarzarbeit in die Legalität zu wechseln? Und welche Vorteile bietet es sowohl den Pflegekräften als auch den Senioren und deren Angehörigen?

Przemysław Magnuszewski: Zunächst einmal bedeutet es für die polnischen Betreuungs- und Pflegekräfte eine Chance auf eine legale, sichere Arbeit. PROMEDICA PLUS setzt in Deutschland auf aktives Recruitment und versucht, bisher “schwarz” beschäftige Pflegekräfte von der legalen Arbeit zu überzeugen. Denn die Angst für diese Frauen, bei der Schwarzarbeit erwischt zu werden ist groß und bedeutet für die Frauen einen enormen psychischen Druck.
Aber auch die Senioren leben immer mit der Angst von den Behörden ertappt zu werden oder dass sich ein Nachbar nach der Hilfe im Haushalt erkundigt. Die Feststellung der Schwarzarbeit wäre für den Senioren und deren Angehörigen mit einer sehr empfindlichen Geldstrafe verbunden. Für keine der Parteien ist es also eine entspannte Situation.
Ein legales Angestelltenverhältnis bei PROMEDICA24, unserem marktführenden Mutterunternehmen in Polen, ermöglicht den Betreuungs- und Pflegekräften ein sicheres Einkommen und eine sehr gute Arbeitsatmosphäre. Sowohl unsere Betreuungskräfte als auch unsere Kunden haben jederzeit Ansprechpartner bei uns, die ihnen bei Fragen weiterhelfen. Eine extra für sie geschaltete 24 h-Hotline und ein Personal Care Manager in Polen sowie die Ansprechpartner vor Ort in Deutschland garantieren beiden Seiten eine zuverlässige Zusammenarbeit.


Daheim statt Heim: Aber wenn Sie bisher illegal beschäftigte Pflegekräfte rekrutieren, wie stellen Sie dann sicher, dass diese Ihren Anforderungen entsprechen und den Senioren eine zuverlässige und fürsorgliche Hilfe sind?

Przemysław Magnuszewski: Rund-um-die-Uhr-Betreuung ist eine zutiefst zwischenmenschliche Angelegenheit. Die betreute Person und ihre Betreuungskraft kommen sich sehr nahe, sie werden viel Zeit zusammen verbringen. Deshalb legt PROMEDICA PLUS nicht nur größten Wert auf die Qualifikation der vermittelten Betreuungs- und Pflegekräfte, sondern auch auf ihre Persönlichkeit: Engagement, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit stehen bei unseren Auswahlkriterien an erster Stelle.
Um den eigenen hohen Qualitätsstandards gerecht zu werden arbeitet PROMEDICA PLUS in Deutschland in der Vermittlung von osteuropäischen Betreuungs- und Pflegekräften für Senioren ausschließlich mit unserem polnischen Mutterunternehmen PROMEDICA24 zusammen, das heute europäischer Marktführer für Betreuungsdienstleistungen für Senioren in Privathaushalten ist. PROMEDICA24 engagiert sich mit seinem zertifizierten Qualitätsmanagement in der Rekrutierung nachhaltig für die zuverlässige Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Tausende zufriedene Kunden profitierten bereits in der Vergangenheit von diesem hohen Qualitätsanspruch und schätzen uns als zertifizierten und vertrauensvollen Partner in ihrem Leben. Das macht uns sehr glücklich und daran arbeiten wir Tag für Tag.

Daheim statt Heim: Welche Arbeitsbedingungen finden neue Betreuungs- und Pflegekräfte bei Ihnen vor, insbesondere wenn sie aus der Schwarzarbeit kommen und bisher unter täglicher Angst ihre Arbeit verrichtet haben?

Przemysław Magnuszewski: Die polnischen Betreuungs- und Pflegekräfte erhalten bei uns die Möglichkeit, sich in ihrem gewählten Beruf weiter zu bilden und in regemäßigen Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen unsere eigenen hohen Qualitätsstandards zu verinnerlichen.
Das Zusammenspiel von Betreuer, Senior und Familie steht bei unseren Schulungsveranstaltungen dabei ebenso im Vordergrund wie die Höflichkeit in der deutschen Sprache, die Kommunikation in Notfällen, die Aspekte der deutschen Kultur und weitreichende Kenntnisse in Erster Hilfe. Die Betreuer werden auf das erste Kennenlernen und auf die zu übernehmenden Aufgaben intensiv vorbereitet und erhalten vertiefenden Unterricht in den Bereichen Demenzkrankheiten, Diabetes und Grundpflege. Eine Weiterbildung, die sie in illegaler Beschäftigung nicht erhalten und ihnen auf ihrem weiteren beruflichen Lebensweg Türen öffnet.
Dass wir in Kundenumfragen regelmäßig für unsere Leistungen, unseren Service und für die Weiterbildung unserer Betreuungs- und Pflegekräfte Bestnoten erhalten, freut uns besonders und ist für uns Ansporn und soziale Verpflichtung zugleich, dieses hohe Qualitätsniveau branchenweit in Europa durchzusetzen.


Interviews